Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website bieten können. Cookie Policy

autogenes Training

Autogenes Training ist ein in den zwanziger Jahren, von dem Berliner Nervenarzt Schultz entwickeltes westliches Entspannungsverfahren, welches im Laufe der Jahre immer bekannter geworden ist. Es zeichnet sich durch seine Einfachheit und große Wirksamkeit aus und ist inzwischen in unzähligen Studien wissenschaftlich überprüft und anerkannt worden.

Das autogene Training ist eine ausgezeichnete Entspannungstechnik, die seit Jahren weit verbreitet ist.

Sie ist nicht nur sehr beliebt bei Sportlern, Managern und Künstlern, die mit dieser Methode ihre mentale Kraft und die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit steigern.

Autogenes Training ist für alle einfach lernbar und kann überall ausgeübt werden. Es braucht weder Geräte, noch Hilfsmittel. Es hilft uns auch jederzeit, wenn es darum geht, unsere Motivation zu fördern und dauerhaft zu unterstützen.

Autogenes Training besteht aus fünf wesentlichen Elementen:

1. Vorbereitung
2. Zurücknehmen
3. Körperverständnis
4. Autosuggestive Formel
5. Oberstufen-Technik


Der körperliche Bereich des Autogenen Trainings, ist für viele hinreichend als hervorragende Entspannungsübung.

Eine weitere Stufe ist das Einbinden einer "Autogenen Formel". Darunter versteht man einen Leitsatz der eine grundsätzliche Gedankenausrichtung erleichtert.

Sie ist wegen ihres sehr positiven Grundgehaltes zu empfehlen. Wird eine solche "Autogene Formel" genügend häufig im Generalisierungszustand gedacht, prägt sie sich ins Unterbewußtsein ein. Das eigentlich Entscheidende ist jedoch, daß sich diese "Formel" (kontrolliert) verselbständigt.

Darunter ist zu verstehen, daß in schwierigen Situationen diese "Autogene Formel" plötzlich und zuverlässig wie aus dem Nichts als Gedanke entsteht und seine Wirkung zeigt.

Ihre individuelle autogene Formel erhalten Sie von unserem Persönlichkeitstest.