Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website bieten können. Cookie Policy

Organisationscoaching

Die Gesellschaft ist im Wandel und viele Organisationen lassen sich nicht mehr so einfach kontrollieren und steuern. Mit Zunahme der Individualisierung werden die Systeme bunter, und bergen daher mehr Konfliktpotentiale. Dabei spreche ich nicht von kulturellen Unterschieden sondern von der Unterschiedlichkeit von Menschen.

Man entdeckt, dass eine Organisation ein lebender Organismus ist. Das Verdrängen von Gefühlen und Emotionen aus der Arbeitswelt unter dem Stichwort Professionalität ging nur so lange, als der Mensch sich seiner Ganzheitlichkeit nicht bewusst war.

Je mehr Menschen ihre Gefühle wieder entdecken, umso explosiver die Zusammenarbeit. Was fehlt ist eine Methode, wie die Beteiligten in ein höheres Bewusstsein seiner eigenen Emotionen zu kommen, um sie so zu lenken, dass sie mit dem Verstand im Einklang sind. Negative Emotionen müssen aufgefangen und kanalisiert werden.

Das heißt nicht verdrängen, sondern konstruktiv ausleben.

Hier setzt die Kiening Methode als kollektives Instrument an. Doch bevor wir in die Verwandlung in eine erwachsene Organisation schreiten können gilt es ein paar einleitende Methoden anzuwenden:

Erhebung des IST - Zustandes mittels Belief Audit.
Es geht dabei um die strukturierte ca. 1 stündige Befragung von bis zu 50 Meinungsführern innerhalb der Organisation aus allen Ebenen.
Vermittlung der Ergebnisse an das Unternehmen.

Das mental starke Unternehmen

Emotionen gehören zum Menschen, die er braucht wie die Luft zum Atmen. Daher können wir sie nicht wegzaubern oder wegrationalisieren. Wir können sie jedoch verwandlen.

Wenn zwischen Menschen die Chemie nicht stimmt, können sie klassische Teamentwicklung vergessen. Es kochen sofort negative Emotionen hoch, wie

Angst, Wut, oder Traurigkeit

Nur sehr bewusste Menschen können mit diesen Emotionen umgehen. Daher ist das Kiening Modell ein Bewusstseinsmodell, dass uns helfen soll, seelisch und emotional ausgeglichen mit unseren Mitmenschen umzugehen.



Der Weg der Mitte (des Erwachsenen) der aus den Oben/Unten Spielchen ausgestiegen ist, und mit kontrollierten Emotionen im Team seinen Beitrag leistet, geht nur durch Arbeit an sich selbst.